Joomla Plugin

USA Südwesten 2015

12.10. - 25.10.2015

USA - Die Zweite

Berufsbedingt blieb uns in diesem Jahr nur der Oktober für einen längeren Urlaub. Karin wollte unbedingt noch irgendwo hin, wo es um diese Zeit noch recht warm ist, also durchforstete ich das Internet. Durch einen Zufall stieß ich dann auf ein Flugschnäppchen: Von Oslo nach San Francisco und zurück von Santa Ana bei LA nach Düsseldorf. Und das Ganze mit British Airways und American Airlines für 330€. Da San Francisco laut Karins Meinung eh die schönste Stadt der Welt ist und wir uns in diesem Jahr eine kleine Hochzeitsreise gönnen wollten, brauchten wir nicht lange zu überlegen und buchten schnell den Flug. Zusätzlich noch den Zubringerflug mit Germanwings von Hamburg nach Oslo und schon stand die Reise.

 

Vorbereitungen

Natürlich wollten wir nicht nur in San Francisco bleiben, sondern auch etwas vom Südwesten des Landes sehen. Dieser Teil der USA wird ja immer angepriesen mit seinen tollen Nationalparks und der traumhaften Pazifikküste. Und außerdem mussten wir ja eh irgendwie nach Santa Ana kommen. Also hieß es noch einen Mietwagen buchen. Nach ein wenig Sucherei im Internet, buchten wir uns einen SUV bei Billiger-Mietwagen. Ein Paket mit Vollschutz von Alamo, und günstiger als auf allen Direktseiten der Mietwagenfirmen. 

Jetzt ging es an die Feinplanung. Natürlich wollten wir etwas von San Francisco sehen, also suchten wir uns ein Hotel für zwei Nächte. Gar nicht mal so einfach. Entweder hatten alle Hotels völlig überzogene Preise, lagen in einer schlechten Gegend oder hatten schlechte Bewertungen. Also entschieden wir uns etwas außerhalb der Stadt umzusehen. Unsere Wahl fiel schließlich auf das Travellers Inn in South San Francisco. 500 Meter Fußweg von der DART-Station (Schnellbahn nach San Francisco) entfernt, gute Bewertungen, freie Parkplätze und ein akzeptabler Preis.

Außerdem mussten die ganzen Papiere natürlich kontrolliert werden. Da wir im letzten Jahr für Australien alles neu beantragt hatten, sollten Reisepass, internationaler Führerschein, etc. kein Problem darstellen. Da sich Karins Nachname in der Zeit aber geändert hatte, durfte Sie natürlich alles noch mal neu beantragen. Außerdem muss mittlerweile die Einreisegenehmigung ESTA vorher beantragt werden. Das war bei unserer letzten USA Reise noch nicht der Fall. Lang, lang ist es her... Die Genehmigung stellt aber kein großes Problem dar. Neben allerhand Daten müssten noch einige Fragen beantwortet werden, kurz danach ist auch schon die Einreisebestätigung da.

Dann ging es an die Planung der Route. Da wir leider nur 2 Wochen hier waren, mussten wir also einige Abstriche machen. Gesetzt waren auf jeden Fall San Francisco, der Highway 1 bis Morro Bay und Las Vegas mit Grand Canyon. Wir überlegten erst noch von Las Vegas bis zum Arches Nationalpark zu fahren, doch dann wären wir wohl nur im Auto gewesen. Also entschlossen wir uns für folgende Tour: San Francisco -> Highway 1 -> Sequoia NP -> Las Vegas -> Zion NP -> Bryce Canyon -> Page -> National Monument -> Grand Canyon. Das sollte für 2 Wochen schon mehr als genug sein, wenn man noch halbwegs etwas vom Land mitbekommen möchte.

Diese Planung sollte sich dank des Wetterphänomens "El Nino" aber also nichtig erweisen. Passend zu unserer Ankunft braute sich über Utah und Arizona ein riesiges Tiefdruckgebiet zusammen. Da wir die Hotels aber glücklicherweise vor Ort buchen wollten, versuchten wir, dem Regen so gut es ging zu entwischen. So verzichteten wir zwar schweren Herzens auf ein paar Highlights, sahen dadurch aber auch einige tolle nicht so bekannt Orte. Aber lest einfach selber...

 

Tag 1 - Stopover in Oslo ->

Gefällt euch der Bericht?

Dann freuen wir uns über eine Berwertung:

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...