Schottland 2017

11.09.-22.09.2017

 

Vorbericht

Wir wollten eigentlich schon seit Jahren einmal nach Schottland, hatten das aber immer wieder verworfen. Jetzt wollten wir unseren Plan aber wirklich einmal umsetzen. Da wir das erste Mal als Familie verreisten, beschlossen wir nicht zu fliegen, sondern mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle überzusetzen. So konnten wir das Auto vollpacken und mussten nicht überlegen, was wir für Julian wirklich benötigen, und was nicht.

Jetzt ging es an die Planung. Der Zeitraum stand auch schon grob, irgendwann im September, in meiner Elternzeit. Also schauten wir nach den Fährverbindungen und buchten die Fähre incl. Kabine. An der DFDS Hotline wurde mir empfohlen, die 2-Bett Kabine zu nehmen. Dort könnten wir dann unser Reisebett aufstellen. Diese Info stellte sich auf dem Schiff allerdings als falsch heraus, dazu aber mehr bei der Anreise…

Einen Mietwagen brauchten wir ja nicht, also ging es an die Feinplanung. Ich wollte unbedingt noch einmal nach Edinburgh, da mir die Stadt bei meinem ersten Besuch so gut gefallen hatte, aber auch etwas vom wilden, rauen Schottland sehen. Da wir mit Kleinkind unterwegs waren, verzichteten wir auf eine Rundreise, sondern suchten uns eine Bleibe, von der wir in ein bis zwei Stunden Fahrt viel sehen konnten. Da ich so viele schöne Bilder von Skye gesehen hatte, wollte ich natürlich auch auf diese Insel. Also suchten wir nach einer Unterkunft in der Region um Kyle of Lochalsh.

Allerdings hatte ich nicht bedacht, dass die meisten Häuser und Hütten in der Region immer von Samstag bis Samstag vermietet werden. Wir benötigten aber eine Unterkunft von Freitag bis Mittwoch. Nach einigem Suchen fand ich aber durch Zufall ein Mobile Home in Dornie, mit Blick auf das Eilean Donan Castle, das bezahlbar war und von Freitag bis Freitag vermietet wurde. Ich hatte zwar anfangs ein komisches Gefühl, da es keine Onlinebuchung gab und die Kommunikation nur per Email stattfand, es klappte aber alles und das Mobile Home war wirklich klasse.

Danach konnte es dann endlich an die Feinplanung gehen. Die anderen Übernachtungsmöglichkeiten buchte ich erst kurz vor unserer Abreise über Airbnb, dann konnte die Reise starten…

 

Tag 1 - Anreise und Fährüberfahrt ->

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok