Joomla Plugin

Tag 4 - Tower und Themsefahrt nach Greenwich

Montag, 22.04.2013

 

Tower und Schifffahrt nach Greenwich

Um halb Neun trafen wir uns zum Frühstück. Die Gute Nachricht, keiner von uns hatte sich in eine Kröte verwandelt. Wir verlängerten noch ein Zimmer bis 14 Uhr und packten unsere Koffer auf das Zimmer, unser Flug ging ja schließlich erst um 16 Uhr. Dann gingen wir zum Tower, der an diesem Tag um 10 Uhr öffnete. Wir teilten uns auf, 4 von uns wollten lieben die Schifffahrt nachholen, ich ging mit den 3 Anderen in den Tower of London.

Da wir direkt um 10 Uhr an den Kassen waren, hielt sich die Schlange auch noch in Grenzen. Nach einer viertel Stunde hatten wir die Karten und betraten den ehemaligen englischen Königssitz. Unser erstes Ziel waren natürlich die Kronjuwelen. Es wird empfohlen, diesen Punkt zuerst anzusteuern, da es hier sonst recht voll werden kann. Es war noch nicht viel los und wir betraten das Allerheiligste. Schon überwältigend wie viele Klunker und wie viel Gold hier zu bestaunen ist. Neben Kronen und Zepter aller Könige sind hier auch viele prunkvolle Anfertigungen der Herrscher zu sehen. Unter anderem ein goldenes, aufwendig Verziertes Gefäß für über 100 Flaschen Wein. An den eigentlichen Kronjuwelen fährt man dann auf einem Förderband vorbei, außerdem ist es in diesem Bereich verboten, Fotos zu machen. Wir staunten nicht schlecht, als wir am Ausgang auf eine große Spendenbox trafen. Erst bezahlt man 22£ Eintritt, dann wird man mit dem britischen Prunk überhäuft und dann soll man dafür auch noch spenden. Die spinnen doch, die Engländer.

Wir schauten uns noch die anderen Gebäude an, in denen Waffen- und Militärausstellungen oder alte Foltergeräte zu sehen waren. Alles in allem recht interessant, die Kronjuwelen sind aber das Highlight. Wir gingen noch zu den Raben, die hier gefüttert werden. Denn sollte einmal kein Rabe mehr im Tower sein, dann ist dies das Ende der britischen Monarchie. Also wird natürlich nichts dem Zufall überlassen und es befinden sich regelmäßig 6 Raben hier.

Nach 2 Stunden verließen wir dann den Tower und trafen uns mit den anderen am Hotel. Die waren ebenfalls begeistert von der Schifffahrt und Greenwich. Von dort hat man einen tollen Blick auf die Canary Warf, dem neuen Bankenbezirk mit seinen Hochhäusern aus Glas. Außerdem steht hier das Greenwich Observatorium, nach dem sich der Nullmeridian und somit auch die Uhrzeit richtet (GMT).

 

Abreise aus London

Wir checkten aus und fuhren mit der U-Bahn bis St. Pancras. Von hier fahren die Züge Richtung Luton. Wir erwischten einen First Capital Connect Zug, der nur an wenigen Zwischenstops hielt. Nach etwas über einer halben Stunde erreichten wir dann wieder die Station Luton Airport Parkway und nahmen den Shuttlebus zum Flughafen. Wir checkten am EasyJet Schalter ein und hatten danach noch etwas Zeit. Also erst mal stärken bei Burger King, doch dann zog es uns zum Anfang des Urlaubs. Wir tranken ein letztes Pint im Flughafenpub, dort wo wir auch unser erstes getrunken hatten.

Pünktlich gegen 16 Uhr hob der Flieger dann ab und wir verließen das britische Königreich wieder in Richtung Germanien. Nach einer Stunde kamen wir dank Zeitverschiebung um 18 Uhr wieder in Dortmund an. Jetzt hieß es Koffer einpacken und ab nach Hause. 

<- Tag 3 - British Museum und Wembley Stadion                    Fazit ->

Gefällt euch der Bericht?

Dann freuen wir uns über eine Berwertung:

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...