Joomla Plugin

Tag 17 - Melbourne und Fahrt nach New South Wales

Freitag, 16.05.2014

 

Melbourne - Schifffahrt auf dem Jarra River

Eigentlich wollten wir Melbourne an diesem Morgen verlassen und dem Princess Highway in Richtung Lakes Entrance folgen. Von da aus wollten wir weiter an der Küste nach Sydney fahren. Doch Melbourne gefiel uns so gut (und unsere 4WD Tour zu den alten Goldminen in Walhalla war eh abgesagt worden), dass wir den Plan über den Haufen warfen und noch bis Mittag in der Stadt bleiben wollten. Anstatt über den Princess Highway wollten wir dann über den kürzeren Hume Highway durchs Landesinnere nach Sydney fahren. So oder so, die nächsten 2 Tage hätten wir eh viel im Auto verbracht, von Melbourne nach Sydney sind es schließlich um die 1.000 Kilometer.

Aber so konnten wir etwas länger schlafen und checkten gegen 9 Uhr aus unserem Hotel aus. Natürlich nicht ohne unser Parkticket zu entwerten. Da das Parkhaus nach angefangenen Tagen berechnet wird, wurde es auch nicht teurer durch unseren längeren Aufenthalt. Wir frühstückten erst mal und überquerten dann gut gestärkt den Jarra River. Direkt an der Flinders Street Station hatten wir am Vortag einen Ticketverkauf für Bootstouren auf dem Jarra River entdeckt. Eigentlich sollte der Verkauf ab 9:30 Uhr geöffnet haben, als das Tor um 20 vor Zehn immer noch zu war, gingen wir erst mal zur Tourist Info auf der anderen Straßenseite. Die konnten uns aber auch nicht wirklich weiter helfen und schickten uns zu den Bootsanlegern auf der anderen Seite des Jarra River an der Southbank Promenade.

Doch als wir an unserem Ticketschalter vorbei kamen, hatte der plötzlich doch geöffnet. Uhrzeiten sind ja auch relativ. Ein Mann, der vor aufgesetzter Freundlichkeit fast zu platzen drohte, erklärte uns die verschiedenen Bootstouren. Wir hatten die Möglichkeit, die Tour um 10:30 Uhr zu buchen, die durch die Innenstadt bis zum Hafen führte, oder eine Stunde später flussaufwärts am Botanischen Garten vorbei bis Herring Island. Wir wollten eh durch die Innenstadt, also passte uns das ganz gut und wir buchten die Tour um 10:30 Uhr für 23 AUD pro Person.

Der Anleger war auf der anderen Straßenseite, also gingen wir schon mal rüber und setzten uns an die Uferpromenade und tranken einen Kaffee. Angeblich soll man in Melbourne 4 Jahreszeiten an nur einem Tag miterleben können, wir hatten aber die ganze Zeit nur schönsten Sonnenschein. Das sollte sich auf der Bootstour zum Glück auch nicht ändern. Mit einer viertel Stunde Verspätung (der Kapitän war noch nicht da) legten wir dann ab.

Zuerst ging es an den riesigen Hochhäusern vorbei. Wir erreichten den Eureka Tower, dann ging es weiter zum Melbourne Aquarium und dem Crown Entertainment Complex, einem riesigen Casinokomplex direkt am Fluss. In diesem Bereich sind die Brücken so tief, dass man bei der Querung nicht aufstehen darf, will man seinen Kopf behalten. Dies kontrollierte der Bootsjunge auch und an jeder Brücke kam er raus und passte auf, dass ja keiner stand.

Dann verließen wir so langsam die Innenstadt und kamen zu den Docklands. Dieses alte Hafengebiet wird zu einem teuren Wohngebiet am Wasser ausgebaut. Überall wurden hier neue Gebäude gebaut und vor den Apartmenthäusern lagen die schönsten Jachten an den Stegen.

Wir fuhren unter der gewaltigen Bolte Bridge her, über die die M2 nach Norden verläuft und erreichten nach und nach die Hafenanlagen. Hier lagen einige große Containerschiffe an der Kaimauer und wurden gelöscht. Danach drehte das Boot wieder um und wir fuhren den Weg zurück zu unserem Anlegeplatz. Nach einer Stunde war die tolle Bootstour vorbei und wir erreichten wieder den Federation Square. 

 

Fahrt über den Hume Highway nach Gundagai

Es gab noch einen kleinen Snack im Southbank Center, dann verließen wir die tolle Hauptstadt Victorias und machten uns auf den Weg in Richtung Sydney. Wir fuhren um Melbourne herum, um die Maut zu sparen und fuhren auf den Hume Freeway nach Norden. Kurz hinter Melbourne gab es noch einen kurzen Tankstop, dann fuhren wir endlose Meilen auf dem Highway. Bis Albury waren es noch über 300 Kilometer, die wollten wir mindestens schaffen vor Einbruch der Dunkelheit.

Nach einiger Zeit erreichten wir Albury und damit die Grenze zum nächsten Bundesstaat, New South Wales. Da wir noch gut in der Zeit lagen, beschlossen wir noch 200 Kilometer weiter zu fahren, bis Gundagai.

Wir erreichten Gundagai gegen 17:30 Uhr bei Einbruch der Dunkelheit und fuhren in South Gundagai vom Highway ab. Das erste Motel direkt an der Abfahrt machte uns einen etwas heruntergekommenen Eindruck, also fuhren wir 100 Meter weiter und hielten am Tuckerbox Motor Inn, direkt gegeüber vom Hungry Jack’s. Für 115 AUD bekamen wir ein riesiges, modernes Motelzimmer, in dem man auch eine Woche hätte übernachten können. Nach dem Essen bei Hungry Jack’s ließen wir den Abend dann bei einigen Bierchen vor unseren Zimmern ausklingen.

Gefahrene Kilometer: 516

Getankt bei Melbourne: Unleaded für 1,45 AUD/l

Hotel: Tuckerbox Motor Inn in Gundagai für 114 AUD  pro Doppelzimmer (gebucht vor Ort)

<- Tag 16 - Melbourne                  Tag 18 - Kangaroo Valley und Jervis Bay ->

Gefällt euch der Bericht?

Dann freuen wir uns über eine Berwertung:

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...