Joomla Plugin

Tag 16 - Melbourne

Donnerstag, 15.05.2014

 

Great Ocean Road - Erskine Falls und Bells Beach

Um viertel vor 8 brachen wir auf und fuhren zu den etwa 10 Kilometer entfernten Erskine Falls, einer der bekanntesten Wasserfälle im Great Otway NP. Die Straße führte immer weiter hinein in die Otway Ranges und nach einer viertel Stunde erreichten wir den Parkplatz. Wie oft auf unserer Reise waren wir wieder die Einzigen hier. Wir stellten das Auto ab und gingen die 80 Meter bis zum ersten Lookout. Von hier hat man einen tollen Blick auf die 30m hohen Wasserfälle und auf den Erskine River im Tal.

Richtig Lohnenswert ist aber der zweite Lookout, der sich nur 220 Meter weiter befindet. Allerdings ist der Weg eine lange Treppe, aber gegen etwas Frühsport ist ja auch nichts einzuwenden. Unten angekommen steht man am Fuße der Wasserfälle und fühlt sich direkt in eine vergessene Welt zurück versetzt. Wir stellten uns auf das kleine Podest, vor uns die tollen Wasserfälle und hinter uns der Erskine River, der sich weiter durch den Urwald schlängelte. Man fühlt sich, als ob die Zivilisation weit entfernt ist. Wer eine halbe Stunde Zeit hat, sollte sich den Wasserfall nicht entgehen lassen. Und wer noch etwas mehr Zeit hat, kann auch noch über einen kurzen Wanderweg zu den Triplet Falls laufen.

Wir fuhren wieder zurück nach Lorne und machten uns dann auf den Weg über die Great Ocean Road. In Anglesea hielten wir kurz am Great Ocean Road Memorial an. Die Straße wurde von heimkehrenden Soldaten des ersten Weltkriegs als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme erbaut. Zusätzlich sollte die Errichtung als Denkmal für die Soldaten dienen.

Dann ging es weiter zum Bells Beach nach Torquay, dem Startpunkt der Great Ocean Road. Dieser Strand ist einer der bekanntesten Surfer Strände Australiens. Von der Aussichtsplattform oben auf den Klippen hatten wir dann auch einen tollen Blick auf den Strand und die vielen Surfer, die ihr Können unter Beweis stellten.

 

Melbourne - Ankunft und Eureka Tower

Um viertel vor 10 verließen wir dann Bells Beach und fuhren auf direktem Wege nach Melbourne. Melbourne ist die Hauptstadt Victorias und nach Sydney die zweitgrößte Stadt Australiens. So langsam näherte sich die Skyline Melbournes und unser Navi brachte uns ohne Umwege direkt zum Hotel. Ich fahre zwar eigentlich lieber nach Karte, aber in den Großstädten ist man froh, wenn man so einen nützlichen elektronischen Helfer dabei hat.

Es war zwar erst 11 Uhr, im Hotel waren aber schon 2 Zimmer für uns frei und wir durften einchecken. Und das ganze ohne Early Check In Aufschlag. Das Travelodge Southbank hatte ich schon vorher gebucht und kann es nur weiter empfehlen. Das 4 Sterne Hotel liegt ziemlich zentral 100 Meter vom Jarra River und von der Flinders Street Station entfernt direkt neben den Eureka Tower. Und alles zu einem unschlagbaren Preis von weniger als 60€ pro Doppelzimmer (incl. 20% Gutscheincode bei ebookers). Parkt man das Auto im Parkhaus am Langham Hotel und lässt die Parkkarte im Travelodge abstempeln, kostet ein Tag parken 12AUD. Für ein Parkhaus mitten in der City recht günstig.

Nach dem Einchecken gingen wir zum Eureka Tower, dem mit 297 Metern höchsten Gebäude auf der Südhalbkugel. Wir kauften uns ein Sun & Stars Ticket für 25 AUD, so konnten wir einmal im Hellen und einmal bei Dunkelheit auf die Aussichtsplattform.

Nachdem wir mit dem Aufzug oben angekommen waren (übrigens mit 9 m/s der schnellste Aufzug der südlichen Hemisphäre) eröffnete sich ein grandioser Ausblick über Melbourne. Im 88. Stockwerk ist eine große Besucherplattform eingerichtet und man kann durch Glasscheiben auf die Stadt herunter blicken. Zusätzlich werden natürlich die Sehenswürdigkeiten von Melbourne erklärt und hier befindet sich der höchste Briefkasten Australiens.

 

Melbourne - Innenstadt

Wieder auf dem Boden angekommen gingen wir die wenigen Meter bis zum Jarra River. Wir überquerten den Fluss, gingen einmal quer durch die Flinders Street Station und waren in der Innenstadt. Mittlerweile war es eh Mittagszeit und wir suchten uns bei den vielen Fressbuden auf der Elizabeth Street etwas aus und bekämpften erst mal unseren Hunger.

Dann gingen wir zum Federation Square, direkt neben dem Bahnhof. Auf diesem futuristischen Platz ist die Tourist Info untergebracht und wir holten uns ein paar Tipps und kostenlose Stadtpläne. Direkt am Federation Square ist auch eine Station der City Circle Tram (Nr. 35). Der City Circle ist eine kostenlose Straßenbahnroute, die einmal im Kreis rund um die Innenstadt verläuft. Die Monsterwanderung in den Grampians steckte uns immer noch in den Knochen, also kam uns die Fahrt ganz entgegen. Wir stiegen in einen dieser alten Wagen ein und bekamen eine bequeme, kostenlose Sightseeing Tour. Es ging in den Osten der Innenstadt, an Treasury und Fitzroy Gardens vorbei, wir ließen das pompöse Royal Exhibition Building hinter uns und steigen am Queen Victoria Market aus.

Der Queen Victoria Market ist ein riesiger Markt, der von Trödelhändlern bis Essensständen fast alles bietet. Wir schlenderten durch die alten Markthallen, aber eigentlich waren wir schon fast zu spät. Die Hälfte der Stände war schon leer, und immer mehr Marktleute packten ihre Sachen ein. Nach einiger Zeit gingen wir zurück zur Tram Station und fuhren den City Circle weiter. Es ging an den Docklands und am Etihad Stadium vorbei, bis wir wieder am Federation Square ankamen.

 

Melbourne - Royal Botanic Gardens und die Stadt bei Dunkelheit

Hier stiegen wir aus und überquerten wieder den Jarra River. Wir gingen eine Weile am Fluss entlang, bis wir die Royal Botanic Gardens erreichten. Hier verließen wir die teilweise von Palmen gesäumte Flusspromenade und gingen in den Botanischen Garten. Die Royal Botanic Gardens gelten als eine der schönsten Botanischen Gärten der Welt. Also gingen wir durch die riesige Parkanlage, an Seen, Bäumen und tollen Gärten vorbei, bis wir den Park nach einiger Zeit am Haupteingang verließen.

Hier kommt man zum Shrine of Remembrance, einer riesigen Gedänkstätte, die zu Ehren der Gefallenen des ersten Weltkriegs erbaut wurde. In der Mitte des Platzes steht ein Gebäude, das an ein Mausoleum erinnert, rund herum sind Gedenksäulen, Tafeln und Bäume platziert.

Dann gingen wir zurück zum Eureka Tower und fuhren ein zweites Mal in den 88. Stock. Kurz nach Sonnenuntergang erreichten wir das Skydeck und genossen die Blaue Stunde über Melbourne. Zwar wird das Licht auf dem Skydeck bei Dunkelheit gedimmt, es ist aber fast nicht möglich, Fotos ohne irgendwelche Spiegelungen von Melbourne bei Dunkelheit zu machen. Schade, denn der Blick auf die beleuchtete Stadt ist wirklich toll.

Nach Einbruch der Dunkelheit verließen wir das Gebäude und gingen ins nahe gelegene Southbank Center. Hier gab es im Food Court erst mal ein Abendessen, danach gingen wir noch etwas an der Southbank Promenade entlang. Hier muss man bei Dunkelheit einmal entlang gehen. Die Wolkenkratzer spiegeln sich im Jarra River und aus den Bars am Ufer ist Musik zu hören. Geht man noch etwas weiter zum Casino, sieht man mit etwas Glück Feuersäulen, die in den Nachthimmel schießen. Ein wirklich toller Ort um die Stadt zu genießen. 

Gefahrene Kilometer: 174

Hotel: Travelodge Southbank in Melbourne für 58€  pro Doppelzimmer (gebucht über ebookers.de)

<- Tag 15 - Great Ocean Road                  Tag 17 - Melbourne und Fahrt nach New South Wales ->

Gefällt euch der Bericht?

Dann freuen wir uns über eine Berwertung:

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...